Kapitalmarktupdate // August 2021

Markus Dürnberger, Bereichsleiter Asset Management im Bankhaus Spängler, wirft im Kapitalmarktupdate einen Blick auf aktuelle Konjunkturindikatoren, analysiert die Auswirkungen der Inflation auf die  Zinskurven und betrachtet die Entwicklungen an den Aktienmärkten mit einem besonderen Fokus auf China.

 


Während sich die Erwartungshaltung für die europäische Wirtschaft noch mal dynamisiert hat, gibt es Anzeichen dafür, dass das Wachstum in den USA bereits seinen Höhepunkt erreicht hat. Die nachlassende Konjunkturentwicklung beeinflusst auch die Kapitalmarktzinsen und schlägt sich in gefallenen Renditen über die mittleren und langen Laufzeiten nieder. Die Aktienmärkte entwickeln sich seit Jahresbeginn freundlich, jedoch sorgt Chinas Regierung aufgrund massiver Eingriffe in den hiesigen Markt für Verunsicherungen bei den Anlegern. Nach vorne gerichtet wird das Wirtschaftswachstums einen maßgeblichen Einfluss auf die Entwicklung der Gewinne im weiteren Jahresverlauf haben.

Wichtige Hinweise:  Die hier dargestellten Angaben dienen, trotz sorgfältiger Recherche, ausschließlich der unverbindlichen Information und ersetzen nicht eine, insbesondere nach rechtlichen, steuerlichen und produktspezifischen Gesichtspunkten notwendige, individuelle Beratung für die darin beschriebenen Finanzinstrumente.

Die Information stellt weder ein Anbot, noch eine Einladung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar und dient insbesondere nicht als Ersatz für eine umfassende Risikoaufklärung. Die Bankhaus Carl Spängler & Co. Aktiengesellschaft übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität oder Genauigkeit der hierin enthaltenen Informationen, Druckfehler sind vorbehalten.

Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse und unterliegt daher weder den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen noch dem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Zuständige Aufsichtsbehörde: Österreichische Finanzmarktaufsicht, Otto-Wagner-Platz 5, 1090 Wien.

Jede Anlage in Wertpapieren ist mit dem Risiko des Kapitalverlusts verbunden. Insbesondere können Kursschwankungen, Zinsänderungen und Bonitätsverschlechterungen des Emittenten den Wert, Kurs oder Ertrag des Wertpapiers negativ beeinflussen. Bei Veranlagung in fremder Währung entsteht zusätzlich ein Währungsrisiko, welches sich ertragsmindernd oder ertragserhöhend auswirken kann.